Archiv für die Kategorie „Krankenzusatzversicherung“

Ausspannen dank Auslandskrankenversicherung

Das Horrorszenario eines jeden Erwerbstätigen: im wohlverdienten Jahresurlaub bricht sich eines der Kinder den Fuß, bestenfalls in einem Land mit einem nicht annährend ausgereiften Gesundheitssystem. Die Versichertenkarte der GKV hilft hier nicht weiter. Eine Auslandskrankenversicherung fungiert dabei als Retter in der Not.

Gesundheit in- und außerhalb Europas abgesichert

Eine Auslandskrankenversicherung übernimmt die Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen im europäischen und außereuropäischen Ausland. Ist eine angemessene Behandlung vor Ort nicht möglich, übernehmen die meisten Versicherer gar die gesamten Kosten für einen raschen und komfortablen Rücktransport nach Deutschland. Derzeit machen etwa 22 Millionen Menschen von dieser äußerst effektiven Zusatzversicherung Gebrauch, um für die Eventualitäten eines Urlaubes gerüstet zu sein. Das Schengener Abkommen zwischen bestimmten europäischen Staaten erwirkt zwar grundsätzlich eine Kostenübernahme der Gesetzlichen Krankenversicherung auch im Ausland, allerdings hapert es hier oftmals an der Umsetzung und der ärztlichen Gebührenordnung, die im jeweiligen Ausland gewisse Standardbehandlung anders einstuft als in Deutschland. Zudem gehören längst nicht alle europäischen Staaten dem Schengener Abkommen an und Urlaubsreisen nach Asien, Afrika, Amerika oder auf den australischen Kontinent sind davon nicht betroffen.

Vertragsklauseln genau prüfen

Beim Abschluss eines Vertrags über eine Auslandskrankenversicherung ist zu beachten, dass die Versicherungsbedingungen mitunter Fallstricke beinhalten können. So ist die Leistungsübernahme bei bestimmten Tarifen mit einer Kriegsklausel gekoppelt. Gibt das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland eine Reise- oder Unruhewarnung für das Reiseland aus, so kann sich die Versicherung auf einen Paragraphen berufen, wonach der Versicherungsschutz ab genau diesem Zeitpunkt endet.

Versicherungsschutz für im Ausland Erwerbstätige?

Beschäftigt ein Unternehmen im Ausland Mitarbeiter, so stellt die Sorgfaltspflicht für den Arbeitgeber eine gewisse Bürde dar. Auch die Krankenversicherung der Mitarbeiter muss auf hohem Niveau garantiert sein, weshalb im Bereich der Auslandskrankenversicherung auch Lösungen für im Ausland operativ tätige Unternehmen bestehen. Geschäftsreisende unterdessen sind mit einer Reisekrankenversicherung besser beraten, da diese alle kurzen Aufenthalte im Ausland abdeckt und für den Krankenversicherungsschutz weltweit aufkommt.

Elemente der Krankenzusatzversicherung

Kosten sparen mit ZusatzversicherungenGesetzlich Versicherte haben keinen Anspruch auf eine Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus. Auch auf eine Chef- oder Spezialarztbehandlung besteht kein Anspruch. Mit der Krankenzusatzversicherung, besteht die Möglichkeit, sich von einem Arzt der Wahl zu operieren lassen. Zudem kann die Zusatzversicherung die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer beinhalten.

Zahnersatz Leistungen:

Bei dieser Art von Krankenzusatzversicherung gibt es erhebliche Schwankungen bei den Leistungen. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt, abhängig von den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen zwischen 50% und 65% der Kosten. Eingeschlossen sind hierbei allerdings nicht Sonderleistungen wie z.B. Gold oder Keramikfüllungen. Die Zahnzusatzversicherung schließt hier die Lücke und erstattet zum Teil weitere Prozente der Kosten. Auch hierbei gibt es verschiedene Modelle, die zwischen 75% und 100% der Zahnbehandlungskosten übernehmen. Weitere Inormationen dazu auch auf: www.finance-tipp.de

Sehhilfen:

Hier werden die Kosten abgedeckt, die bei Notwendigkeit einer Sehhilfe entstehen. Das kann z.B. eine Brille, Kontaktlinsen oder andere optische Sehhilfen sein. Die Kosten werden anteillig oder bis zu einer Maximalleistung übernommen.

Heilpraktikerbehandlungen:

Als gesetzlich Krankenversicherter besteht oft nicht die Möglichkeit, sich die Kosten für den Besuch eines Heilpraktikers erstatten zu lassen. Durch eine entsprechende Krankenzusatzversicherung werden auch diese Leistungen übernommen.

Medizinsche Hilfsmittel:

Krankenzusatzversicherungen übernehmen auch die Kosten für Hilfsmittel wie Bandagen, Gehhilfen, Einlagen usw. absetzen.

Kurleistungen:

Die Krankenzusatzversicherung übernimmt in den meisten Fällen auch die Kosten, die bei einer Kur entstehen. Entweder teilweise oder auch komplett. Auch Massagen und Bäder können von der Krankenzusatzversicherung abgedeckt werden.

Auslandsreisekrankenversicherung:

Um sich auf auf Reisen medizinisch abzusichern, gibt es die Auslandsreisekrankenversicherung, die z.B für notwendige Rücktransporte aufkommt.

Krankenhaus Eigenbeteiligung:

Bei einem Krankenhausbesuch fällt für gesetzlich Krankenversicherte eine Eigenbeteiligung von 10 Euro für die ersten 28 Kalendertag an. Diese Kosten können ebenfalls von der Krankenzusatzversicherung übernommen werden,

Krankentagegeld:

Das Krankentagegeld wird ab dem 43. Tag in der vereinbarten Höhe ausgezahlt. Die Krankentagegeldversicherung zahlt das Krankentagegeld unabhängig davon, ob die Behandlung zu Hause oder im Krankenhaus erfolgt. Als Versicherungsfall gilt die medizinisch notwendige Heilbehandlung wegen Krankheit oder Unfallfolgen, in deren Verlauf eine vollständige Arbeitsunfähigkeit ärztlich festgestellt wird.
Hintergrund ist, dass in den meisten Fällen mit dem 43. Tag die Lohnfortzahlung in voller Lohnhöhe nicht mehr gegeben ist das sogenannte Ende der Karenzzeit.
Die Zusatzversicherung sichert ab, dass keine Einkommensverluste bei langer Krankheit hingenommen werden müssen.

Bild: Harry Hautumm / Pixelio

Aktueller Videoclip
Rund um die Krankenversicherung
Diese Webseite beinhaltet ausführliche Inhalte zu individuellen Sachverhalten im Bereich der Krankenversicherung.

Wenn beim Studium der Fachartikel dennoch Fragen entstanden sind oder Ihnen Anregungen, Kritik und Vorschläge auf den Lippen liegen, steht der Kontaktaufnahme zum Seitenbetreiber nichts im Wege:

[ Kontakt aufnehmen ]